Hatha Yoga

Haltungen (Asanas), Mantras (Chanten), Atmung und Meditation sind die wichtigen Schlagworte beim Hatha Yoga. Es ist als ein umfassendes Übungssystem zur Förderung von Gesundheit und allgemeinem Wohlbefinden zu verstehen. Beim Hatha Yoga kräftigen wir unsere Muskeln und entspannen sie gleichsam. So versuchen wir unseren Geist von den Einschränkungen durch den Körper zu befreien. Wir lernen unsere Bewegungen und Atmung aktiv zu steuern und miteinander zu verbinden. Yoga verhilft uns zu neuen Selbsterfahrungen, die unser Leben bereichern. Die Haltungen und Bewegungen im Yoga beugen zudem Verletzungen vor und verbessern die Regeneration des Körpers.


Yoga und Laufen

Wer auf Dauer schneller werden und schmerzfrei laufen will, muss neben Ausdauer und Schnelligkeit auch Koordination, Beweglichkeit und Kraft trainieren. Da die Schnelligkeit von Läufern nicht nur vom Fitnessniveau, sondern auch von der Streckung und Aufrichtung des Körpers abhängig ist, stellt Yoga zur Förderung der Beweglichkeit und zur allgemeinen Kräftigung eine optimale Ergänzung für das Lauftraining dar. Ist ein Läufer beweglicher, vergrössert er seinen Schritt, der ihn in der gleichen Zeit weiterbringt.

 

Eine starke Rumpfmuskulatur verhindert zudem ein seitliches Abkippen des Beckens und eine zu starke Rotation des Oberkörpers. Der Laufstil wird ökonomischer und gesünder.

 

Weiters sind Läufer oft sehr aktive Persönlichkeiten, die nicht selten unter viel Stress, Druck und einem hohen muskulären Tonus leiden. Zur Verbesserung der allgemeinen Regenerationsfähigkeit ist auch die Meditation am Anfang sowie die Endentspannung (Savasana) zum Abschluss jeder Yogaeinheit ein wertvoller Aspekt um die Anspannung gehen lassen zu können und bewusste Entspannung zu üben.



Sanftes Yoga für jedes Alter

Dieser Kurs spricht Menschen an, die auf sanfte, langsamere Art und Weise ihre Gesundheit fördern möchten.

 

Auch Menschen mit leichten Bewegungseinschränkungen können an diesem Kurs teilnehmen und entdecken, welche Möglichkeiten sich ihnen eröffnet.

 

Alle Übungen werden ausführlich angeleitet und bieten auch Jenen ohne Vorkenntnisse ideale Voraussetzungen, Yoga kennenzulernen und zu geniessen. Persönlichen Grenzen werden nicht nur respektiert, sondern in Möglichkeiten umgewandelt. Und es soll ganz viel Freude bereiten!



YinYoga

Was ist Yin Yoga

Wie jede Yogapraxis zielt auch Yin Yoga darauf ab, Körper, Geist und Seeler in Einklang zu bringen. Jeder Mensch wird von zwei entgegengesetzten Kräften, deren Verhältnis stets harmonisch sein sollen – Ying und Yang geprägt.

Jede Praxis wird durch Achtsamkeit und einen liebevollen Umgang mit dem Körper praktiziert. Der Kontakt zum eigenen Körper steht im Vordergrund und die Körpersignale sollen ein wichtiger Wegweiser sein. Jeder soll seinem inneren Lehrer als dem wichtigsten Lehrer auf seiner Yogareise begegnen.

Aber was ist es nun, das Yin Yoga?  Yin Yoga ist ein sehr langsamer, entschleunigter Yogastil, in dem einzelne Positionen relativ lange Zeit gehalten werden. Das lange Halten der Positionen führt zu einem stärkeren Dehnreiz und es gibt dem Körper auch die nötige Zeit, darauf zu reagieren und das Gewebe flexibler werden zu lassen. Es empfiehlt sich aber auf jeden Fall, sich etwas wärmer anzuziehen für eine Yin Yoga-Stunde.

 

Wie wirkt Yin Yoga

Durch die Übungen werden die verschiedenen Meridiane angesprochen. Man kann den Fokus entweder auf ein bestimmtes Organ legen, das man besonders stark aktivieren möchte, oder aber auch möglichst vielseitig versuchen zu arbeiten, so dass der Energiefluss generell besser wird. So kann Yin Yoga also wie Akupunktur wirken und unser Abwehrsystem stärken – gerade im Herbst sehr empfehlenswert.
Yin Yoga macht aber auch beweglicher und durch das lange Halten der Asanas üben wir uns in Geduld – eine Tugend, die uns heute oft fehlt. Yin Yoga ist somit auch wunderbar entschleunigend und es schenkt uns Zeit mit uns selbst. Ein rares Gut. Wahrer Luxus.

 

Entspannung und Ruhe

 

Die Yin Yoga Praxis schenkt uns Ruhe, die wir in dieser lauten Welt so dringend brauchen. Wir kommen wieder in Kontakt mit unserem Inneren. Durch lange und tiefe Dehnungen wird unsere Körperwahrnehmung geschult und intensiviert, aber sie geben uns auch die Ruhe. Wenn wir zum stillen Beobachter unseres Selbst werden und achtsam schauen und lauschen, was sich uns zeigt, ist es gut möglich, dass wir mit der Zeit sogar den Ursachen für bestimmte Beschwerden auf die Spur kommen.


Yoga Nidra

 

 

Was ist Yoga Nidra

 

Man nennt es den yogischen Schlaf, oder auch den bewussten Schlaf. Denn bei Yoga Nidra gleitest du in einen tief entspannenden Zustand zwischen wach sein und schlafen. Dein Körper liegt dabei bewegungslos im Savasana (Entspannungslage auf dem Rücken), aber dein Geist ist wach.

Wer Yoga Nidra praktiziert, kann faszinierenderweise schon nach wenigen Minuten eine Kombination aus Meditation, mentalem Training und progressiver Muskelentspannung erleben.

Wie wirkt Yoga Nidra

Yoga Nidra wirkt dabei ganzheitlich harmonisierend, also auf der körperlichen, emotionalen und seelischen Ebene. Und egal ob du Anfänger, Fortgeschrittener, jung oder alt bist, diese Yoga-Technik kann jeder Mensch durchführen, der eine tiefe Entspannung sucht.

Wer unter chronischen Schmerzen leidet, kann diese mit dieser Yogatechnik langfristig positiv beeinflussen. Und falls du gerade schwanger bist, ist es durchaus hilfreich zu wissen, dass dir Yoga Nidra zur Schmerzlinderung bei der Geburt oder in der Schwangerschaft verhilft.

 

Vielleicht ist das für dich ein besonders spannender Aspekt, denn für viele Menschen könnte der Tag gerne mehr Stunden haben. Deshalb ist eine Nidra-Session enorm regenerierend und spendet neue Kraft. So lässt sich etwas besser verstehen, warum häufig gesagt wird, dass eine Praxis von 30 Minuten immerhin bis zu vier Stunden Schlaf ersetzen kann.

 

Den Zustand der Entspannung und Regeneration erreichen

 

Im Yoga ist der Alphazustand besonders erstrebenswert, denn es ist dieser magische Zustand zwischen Schlafen und Wachen.  

Diese Bewusstseinsstufe kann man allerdings nicht durch einfaches Dösen oder echtes Schlafen erreichen, sondern bestenfalls durch Meditation - oder eben Yoga Nidra, dem yogischen Schlaf. 

 

Was für diejenigen, die keine Erfahrung mit Meditation haben, paradox erscheinen mag, ist die Tatsache, dass dieser Bewusstseinszustand ganz ohne Anstrengung erzielt wird. Während du in Yoga Nidra liegst, versuchst du nicht, die verschiedenen Dinge, die du erlebst, zu erzwingen. Man ist von Anfang bis Ende völlig entspannt.  Man hört nur den Anweisungen zu und erlebt deutlich, was passiert. Quasi wie ein Kind, das einem Märchen zuhört – Es ist ein aktives Mitmachen, aber ohne Anstrengung.


Privatstunde / Einzellektion

In einem Einführungsgespräch besprechen wir deine persönlichen Wünsche. Egal ob du auf der Suche nach mehr Flexibilität, innerer Ruhe oder Kraft und Mobilität bist ­­– wir finden die ideale Stunde für dich.

 

Ich stimme die Stunde komplett auf deine Bedürfnisse und Ziele ab. Gemeinsam erreichen wir dadurch grosse Fortschritte.